Gründerin

Modedesignerin

Mit ihrem Modellabel beweist Natascha von Hirschhausen eine radikal durchdachte ökologisch-soziale Philosophie, für die sie 2017 mit dem Bundespreis Ecodesign in der Kategorie Produkt ausgezeichnet wurde. 2018 stellte Hirschhausen unter dem Titel "Ideal & Mode" im Kunstgewerbe Museum Berlin aus und wurde für den German Design Award nominiert. Außerdem gründete die Designerin im gleichen Jahr das Modedesigner Netzwerk für Nachhaltigkeit "aethic.de". 2017 veröffentlichte die Designerin “Einfluss der Digitalisierung auf die Mode und warum daraus eine Frage der Verantwortung entsteht” in “CSR und Digitalisierung” im Springer-Gabler Verlag. Unter Anderem leitete die zukunftsorientierte Gestalterin einen Workshop über nachhaltige Mode und experimentelles Drapieren für 18 Modedesigner aus Bangladesch und Deutschland im Auftrag des Goethe Institut Bangladesch an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. 

 

Ihren Master of Arts zum Thema ethische Modegestaltung absolvierte Hirschhausen an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. An der Mediadesign Hochschule in Berlin schloss sie ihren Bachelor of Arts zum Thema „Nachhaltigkeit 2.0 - Entwicklung einer open-source Kollektion“ mit Auszeichnung ab. Außerdem nahm die Alumna der Studienstiftung des Deutschen Volkes am Weiterbildungsprogramm „lokal-international / Berlin - Dhaka“ teil, das von der Universität der Künste, der Kunsthochschule Weißensee und dem Goethe-Institut Bangladesch, angeboten wird. 

 

Portrait: Natascha von Hirschhausen "Wir alle kommunizieren durch unser Äußeres."

"Mich fasziniert Mode als Spiegel der Gesellschaft. Wir alle  kommunizieren durch unser Äußeres. Diese Kommunikation ist Mode und  in dieser Funktion strukturiert sie unsere Gesellschaft." 

Natascha von Hirschhausen


Portrait: Kerstin Jacobsen, Retouch: Kim Lena Sahin